Navigation überspringen

Tiergestützte Therapie

Tiergestützte Therapie im Bereich Logopädie und Lerntherapie

Bei der tiergestützten Therapie mit Tieren handelt es sich um einen geplanten und zielorientierten Einsatz mit z. B. Hunden. Dabei werden Methoden angewandt, bei denen die Patient/innen mit dem Hund interagieren und kommunizieren. Mit der Hilfe des Hundes soll der Mensch in einer wertschätzenden Atmosphäre geistig, körperlich und sozial gefördert werden. Der Therapiebegleithund ist speziell ausgebildet und geprüft.

Der Einsatz des Hundes in der Praxis

Der Hund kann die Therapiestunden auf Wunsch innerhalb der Praxis und auf Hausbesuchen begleiten und als Co-Therapeut in ausgewählten Therapiestunden fungieren.

  • Abgestimmt auf das Störungsbild und die individuellen Bedürfnisse der Patienten UND des Hundes

  • Es entstehen keinerlei zusätzliche Kosten zur normalen Therapievergütung

  • Unsere Konzeptmappe mit allen wichtigen Informationen rund um den Einsatz des Hundes liegt zur Ansicht im Wartebereich aus, sprechen Sie uns bei Fragen zu Inhalten gerne an

Nutzen des Einsatzes unseres Therapiehunds Pepe können u. a. sein

  • Sprachanregung / "Eisbrecher" im Erstkontakt / bei sehr schüchternen Patienten

  • Erhöhen der Motivation

  • Steigerung des Wohlbefindens

  • Lernen durch Erfahrung

  • Auf- und Ausbau der sozial-emotionalen Kompetenzen Stärkung der Selbstwirksamkeit und des Selbstbewusstseins

  • Abbau von Stress- und Druckempfinden aufgrund störungsspezifischer Probleme (der Hund "wertet" nicht)