Navigation überspringen

 Stimmstörungen

Stimmdiagnostik

Das Ziel der Stimmtherapie

Das Ziel der Stimmtherapie liegt in der Verbesserung der stimmlichen Parameter und der Leistungsfähigkeit der Stimme. Diese sind objektiv messbar mit computergestützten Analyseverfahren. Daher kann es sinnvoll sein, die stimmlichen Möglichkeiten zu prüfen (Berufssprecher) oder den Vergleich vor und nach erfolgter logopädischer Therapie anzustellen.

Folgende Parameter können hierbei überprüft werden: Bestimmung der Heiserkeit, Stimmdynamik (Lautstärke/ Intensität), Tonhöhe (Frequenz), Stimmstärke, Singstimmfeld, Sprechstimmfeld

Wann ist eine Stimmtherapie sinnvoll?

  • Bei anhaltender Heiserkeit, die nicht auf eine akute Erkältung zurückzuführen ist

  • Bei Lähmungen der Stimmlippen z. B. nach (Schilddrüsen-)Operationen oder Intubationsschäden

  • Bei Eignungsuntersuchungen (Logopädiestudium, Call-Center-Agenten)

  • Zur Gutachtenerstellung für Versicherungsträger oder Arbeitgeber (im Rahmen der Feststellung der Arbeitsunfähigkeit bei Berufen mit Stimmbelastung)

Kinder können auch betroffen sein, wenn sie anhaltend in einem zu lauten Umfeld mit zu lauter Stimme kommunizieren oder unkontrolliert schreien. Da Kinder die notwendige Stimmschonung nicht einhalten können, können wir mithilfe eines neu entwickelten zusätzlichen Programms des Herstellers WEVOSYS digitale Messungen vornehmen und die akustische Wahrnehmung spielerisch sowie kindgerecht üben.

Um Therapieerfolge zu objektivieren, ist es unumgänglich, die derzeitigen technischen Möglichkeiten des Computers zu nutzen. Mit computergestützten Analyseverfahren der Software von WEVO-SYS zur Stimmfeldmessung oder Bestimmung der Heiserkeit der Stimme (Vospector) ist es möglich, zeitgleich akustische Signale aufzunehmen, zu analysieren und visuell darzustellen. Diese Programme dienen der Diagnostik und Therapiekontrolle bei Stimmstörungen oder auch zur Begutachtung der Stimme.

  • Veränderungen der Stimmfrequenz Einschränkung des Stimmumfanges, Verlagerungen des Stimmumfanges in höhere oder tiefere Frequenzbereiche oder Tonlücken

  • Stimmdynamik Feststellung des Dynamikverlaufs sowie evtl. Intensitätsminderungen im gesamten Frequenzbereich oder begrenzten Frequenzbezirken

  • Kindliche Stimmstörungen

  • Stimmstörungen (funktional, organisch, psychogen) Frequenz- und Dynamikeinschränkungen (insgesamt verkleinertes Stimmfeld), unausgeglichener Dynamikverlauf, Senken im Bereich der Registerübergänge

  • Geschulte Stimmen ausgeglichener Dynamikverlauf, bessere Beherrschung der Stimmdynamik im gesamten Stimmbereich (kein Senken im Bereich der Registerübergänge)

  • Mutationsstimmstörungen

  • Atemstörungen (funktionell und organisch)