Navigation überspringen

Schluckstörungen

Funktionelle endoskopische Schluck-Untersuchung (FEES)

Was ist eine FEES?

Die funktionelle endoskopische Schluck-Untersuchung wird oftmals abgekürzt FEES genannt. Dabei wird ein dünnes, flexibles Endoskop durch die Nase eingeführt. Damit können Anteile des von außen nicht sichtbaren Schluckvorganges beobachtet und gefilmt werden. Bei der Endoskopie können die Funktionen der am Schlucken beteiligten Strukturen wie Weichgaumen, Zungengrund, oder Kehlkopf isoliert beurteilt werden, z.B. können das Öffnen und Schließen der Stimmlippen oder der Verschluss des Nasenraumes überprüft werden.

In der Regel wird die Schluckprüfung zuerst mit Speichel und anschließend mit verschiedenen Konsistenzen (flüssig, breiig, fest) und unterschiedlich großen Schluckportionen durchgeführt. Damit Flüssigkeiten und Nahrungsmittel im Rachen besser erkennbar sind, werden sie mit Lebensmittelfarbe eingefärbt. Es wird unter anderem beobachtet, ob der Schluckakt rechtzeitig ausgelöst wird, ob Nahrungsmittel in den Kehlkopfeingang oder sogar in die Luftröhre gelangen. Eine Endoskopie kann prinzipiell auch bei bettlägerigen Patienten durchgeführt werden.  

Ziele der FEES

  • Einschätzen des Schwergrades der Dysphagie

  • Beschreibung der Auffälligkeiten beim Schlucken und deren Ursachen

  • Entwicklung und Überprüfung von (weiteren) therapeutischen Schritten

  • Entscheidung über die Art der oralen Ernährung (ggfs. Kostanpassung oder die Wiederaufnahme der oralen Ernährung)

  • Überprüfung von kompensatorischen Schluckmaßnahmen auf ihre Wirksamkeit

Wann kann eine FEES sinnvoll sein?

Schluckstörungen, wie sie nach einem Schlaganfall, Parkinson-Syndromen, Demenzen oder anderen neuromuskulären Erkrankungen auftreten können, können zu Unterernährung, Dehydration oder sogar Pneumonien und Ersticken führen, wenn Material in die Atemwege eintritt. Ein nicht unbeachtlicher Anteil der Schluckstörungen aspiriert „still“, das heißt es kommt zu keinem sichtbaren Anzeichen des Verschluckens, wie z.B. ein Hustenreflex. Neben der klinischen Diagnostik hilft die FEES daher beim genauen Bestimmen oder Ausschließen einer Schluckstörung.

Wie bekomme ich eine FEES?

Neben der logopädischen Behandlung von Schluckstörungen führen wir in unserem Zentrum in Zusammenarbeit mit Frau Dr. Stapper die FEES ambulant bei Ihnen durch. Sie benötigen hierfür eine Verordnung für die Logopädie mit der Indikation SC mit der Behandlungsmenge 1.

Für nähere Fragen kontaktieren Sie uns gerne.